Aktuelles
Tiergesundheitsdienst-Verordnung (TGD-Broschüre zum online-durchblättern: siehe weiter unten)
Die TGD-Verordnung regelt die Anerkennung und den Betrieb von Tiergesundheitsdiensten im Anwendungsbereich des Tierarzneimittelkontroll- gesetzes sowie die Rechte und Pflichten der teilnehmenden Tierärzte und Landwirte.
Wesentliche Neuerungen für Tierhalter
Mit 1. Jänner 2010 ist die neue TGD-VO in Kraft getreten. Die wesentlichen Änderungen liegen darin, dass jetzt in der VO ein Arzneimittelanwender definiert ist, der am Betrieb in die Anwendung von Tierarzneimitteln einbezogen werden kann.  Dieser Arzneimittelanwender hat die Grundausbildung zu absolvieren. Die Weiterbildung ist betriebsbezogen zu sehen und umfasst alle 4 Jahre 4 Weiterbildungsstunden. Die Weiterbildung kann vom TGD-Tierhalter, von einem im gegenständlichen TGD-Betrieb lebenden Familienangehörigen oder von einem in einem aufrechten Dienstverhältnis oder Vertragsverhältnis zum TGD-Tierhalter stehenden Betriebsangehörigen absolviert werden.

TGD - Tierhalter haben für die Tätigkeit der TGD-Arzneimittelanwender in ihrem Betrieb die Verantwortung zu übernehmen (ordnungsgemäßer Arzneimittelbezug, ordnungsgemäße Arzneimittelanwendung gemäß den Anleitungen des Tierarztes, ordnungsgemäße Arzneimitteldokumentation, ordnungsgemäße Arzneimittellagerung und ordnungsgemäße Rückgabe von Arzneimittelresten). Die Herstellung von Fütterungsarzneimitteln am landwirtschaftlichen Betrieb kann ebenso erst nach einer entsprechenden Ausbildung erfolgen.

Weitere Änderungen umfassen unteranderem klare Regelungen zur Metaphylaxe und der Einführung eines Sanktionskataloges für Tierhalter und Tierärzte, der bei Verstößen von Rechten und Pflichten im Rahmen des TGD zum Einsatz kommen wird.
 
Der Tiergesundheitsdienst bietet Landwirten die Voraussetzung, den hohen Ansprüchen und Erwartungen von Konsumenten, Handelsketten und nicht zuletzt dem Gesetzgeber im Hinblick auf Qualität und Sicherheit von Lebensmitteln tierischer Herkunft gerecht zu werden. Der TGD als „Eigenkontrollsystem“ wird zudem künftig eine nicht unwesentliche Rolle in der Umsetzung der Tiergesundheitsstrategie der EU bzw. der nationalen Neuausrichtung des Tierseuchenrechtes spielen. 
Autor: Dr. Litzllachner, Mag. Fucik | 29.01.2010
... Artikel drucken
... Artikel mailen
1 | 2